Der Kunstunterricht in der Grundstufe umfasst 2 Wochenstunden und wird je nach Stundenplangestaltung und Thematik als Block oder in Einzelstunden unterrichtet.

Kinder sind schon lange vor Schulbeginn kreativ und erfinderisch. Sie zeichnen, kritzeln, malen, bauen und formen. Sie sehen sich Bilder und Dinge aufmerksam an, sammeln und sortieren Gegenstände und Fundstücke. Ihre Erfahrungen mit Materialien und Bildern werden im Kunstunterricht in der Grundstufe aufgegriffen und weiterentwickelt. Der Umgang mit vielfältigen Materialien und unterschiedlichen Techniken führt zu einer Erweiterung der individuellen Kenntnisse. Dabei werden sowohl Inhalte aus dem täglichen Leben der Schüler*innen als auch Themen aus anderen Fächern umgesetzt. Der Kunstunterricht bietet die Möglichkeit, Denken, Fühlen und praktisches Handeln miteinander in Beziehung zu bringen und fördert so die Schüler*innen in ihrer Persönlichkeit. Durch die Entwicklung eigener Ideen erhalten sie die Möglichkeit, ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Unterrichts ist die Reflexion des eigenen Tuns. Im Austausch mit anderen werden getroffene Entscheidungen, künstlerische Probleme und die erzielte Wirkung ausgewertet. Werke bekannter Künstler*innen helfen dabei, einerseits Impulse zu setzen und andererseits die eigenen Ergebnisse zu reflektieren sowie in Beziehung zu den Kunstwerken zu setzen. Die Arbeiten der Schüler*innen werden im Schulhaus und in den Klassenräumen präsentiert. So haben auch Schüler*innen anderer Klassen Gelegenheit sich die Werke anzuschauen. Im Rahmen von Ausstellungsbesuchen, Workshops in Museen und Kunstprojekten im Jugendkulturzentrum JUKUZ erhalten die Schüler*innen die Chance, an außerschulischen Lernorten weiterführende Kenntnisse zu erwerben.